Nut und Feder. Susanne Kennedy und „Warum läuft Herr R. Amok?“ in München

Ovationen und einzelne Buhrufe am Ende. Stille beim Hinausgehen aus dem Zuschauerraum. Plötzlich aufbrechender Jubel, der hinter der Bühne aufbrandet: die Beteiligten der Inszenierung machen viel Lärm um viel. Das unscharfe Foto zeigt die Bühne, während die Zuschauer den Saal betreten: Erste Szene „Im Plattenladen“. Nach dem gleichnamigen Film von Michael Fengler und Rainer W. Fassbinder.

Hier der Link zu dem Artikel in der Frankfurter RundschauUnd hier weitere Pressestimmen, gekürzt und von MK veröffentlicht.

EINGELADEN ZUM THEATERTREFFEN DER BERLINER FESTSPIELE 2015